Tag: Chiemgau

04
Mrz

Beankad im Ladenbergen

Im Ladenbergen findet jeden Samstag ein Konzert statt. Immer um drei. 

Neulich spielten Beankad auf. Das sind drei Bergener aus dem Chiemgau und eine Schweizerin. Und die Bezeichnung beankad trifft eigentlich weder auf die Musik noch auf die Musiker zu. Die Vier sind ausgesprochen einnehmend und sympathisch. Halb so wild also. Beankad ist nämlich altbayrisch und bedeutet eigenbrötlerisch, derb, schwer zu bearbeiten.

Ihre Lieder erzählen nicht von der Liebe, sondern von Hias‘ Problemen im Internet, vom Wilderer Sepp und von Spatzen auf den Dächern, immer mit einem Hauch bon vivant français und echtem bayrischen Lebensgefühl. Der bodenständige Refrain „Schönheit vergeht, Hektar besteht“ schlich sich so mir nichts, dir nichts in unsere Ohren. Genau so wie Johnny Cash früher. Und am Samstag, im Ladenbergen. Eintritt ist übrigens frei, das Bier ist süffig und g’spuit wead ollawei a Stund.

www.facebook.com/Ladenbergen

www.beankad.de